Project: Skinny Me

 



Project: Skinny Me
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gewicht
  Es/Störung
  Ziele
  Das Projekt
  Gewichtsverlauf (alt)
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    anibeutel

   
    butterfly-flies-away

    ninis-life
    welt-der-gedanken
    - mehr Freunde



http://myblog.de/project.skinnyme

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein Anfang.

Falls sich jemand hierhin verirrt hat: Willkommen auf dem Blog einer Essgestörten, die noch einen klitzekleinen Funken Vernunft besitzt.

Durch dieses Selbstprojekt kann ich sowohl der Essstörung nachgeben, als auch (hoffentlich) gesund leben. Unmöglich? Niemals! Die perfekte Mischung macht es aus. Ein bisschen Wahn ist erlaubt und wird einfach nur unter dem Decknamen Ehrgeiz und Disziplin weitergeführt. Der Rest besteht aus gutem Essen (nur eben nicht in dem Ausmaß, wie es so mancher betreibt) und effektivem Training (vielleicht ebenfalls in einem anderen Ausmaß).

Der beste Grund, dieses Verhalten nicht ausarten zu lassen, ist mein Sohn. Demnach besteht gar nicht erst die Möglichkeit, bis zur Ohnmacht zu hungern und zu trainieren, da ich weiterhin als Mama funktionieren, ja wenn nicht sogar glänzen muss.

Ein Balanceakt, der durchaus zu schaffen ist und schon seit einiger Zeit funktioniert.

Ich werde täglich, sofern der kleine Mann es mir erlaubt, über meine Trainingseinheiten, die Ernährung und all die Komplikationen, die auftreten werden, berichten.

Vielleicht kann man so den einen oder anderen motivieren, es nicht ganz so extrem zu versuchen, sondern mit Verstand seinen Wunschkörper zu erreichen.

Bald folgt mehr,

Julie
31.1.14 12:56


Die kleinen Schritte.

Genau auf dieses Vorgehen kommt es an, kein radikaler Umbruch, kein "ab heute", sondern schön nach und nach.. So kommt es auch, dass ich eben Schokolade gegessen habe. Auf die Menge kommt es an. Aber Belohnung ist unentbehrlich. Natürlich sollte man es nicht zum Ritual machen, aber wenn man Lust darauf hat, warum nicht?

Die Bilanz bisher:

1 kleine Portion frischer Obstsalat,also 3 EL (50 kcal)
1 Kaffee mit Milch (75)

1 mittlere Portion Salat mit gerösteten Pinienkernen, Parmesan und Balsamico (150)

1 kleiner Kaffee mit Milch (50)
1 kleine Portion frischer Obstsalat (50)

Schokolade (150)

525 kcal also bisher.

Sport gab es den Tag verteilt über 3 mal, bestehend aus gezielten Übungen für Po und die berühmte Lücke (Thigh Gap) sowie ein wenig Ballett, alles in allem, wenns hoch kommt, gerade mal 30 Minuten.

Dafür hatte ich den kleinen Mann heute umgeschnallt und war 3 Stunden unterwegs, also ca. 500 kcal + die Kalorien, die dazu kommen, wenn man ein 10 kg schweres Männlein trägt)

Soweit, ganz gut. Sobald der kleine Monsieur schläft, wird weitertrainiert. Womöglich auch noch gegessen.

Der nächste Eintrag beinhaltet noch ein paar Details zu mir, sozusagen ein erstes Vorstellen.

Auf dann, haltet durch
Julie

31.1.14 20:01


Wer ich bin.

Nach dem ersten Eindruck hier nun ein paar Fakten:

Ich bin 22 Jahre alt und bin zurzeit hauptberuflich Mama, bald Studentin. Davor war ich an einer Ballettakademie im zweiten Ausbildungsjahr und hatte laut Ballettmeisterin Potenzial. Durch diesen kleinen zweiten Strich auf dem Schwangerschaftstest änderte sich alles. Verlassen der Akademie. Kein verschwenderisches Leben mehr. Keine 6 bis 8 Stunden Training am Tag. Keine Zigaretten. Kein Alkohol. Kein Hungern, und wenn man ehrlich ist, kein Kotzen mehr.

So wurden 78,8 kg gezüchtet, die als Höhle für einen kleinen, wunderbaren Kerl dienten. Trotz des Mamaglücks blieben die Fragen: bekomme ich meinen Körper zurück? Oder werde ich eine von den Frauen, die sagen "Ich habe keinen Traumkörper, aber ich war ja auch schwanger!"?

Der Trost: nach wenigen Wochen war ich wieder auf 60 kg runter, doch die monatelange Trainingspause machte sich ebenso bemerkbar wie das vorherige Trainieren. Ich spürte die Muskeln noch in mir schlummern, es war noch da, aber in einem Zustand..
Ehrlich gesagt, ist Muttersein die beste Diät (falls man stillt). Ich benötigte mindestens 3000 kcal am Tag, daher die rasche Abnahme.

Doch dann, Stagnation. Genau diese Spanne zwischen 58 und 50 kg. Schon immer war das mein Problem. Als Tänzerin ergab sich das Gewicht von selbst. Aber ohne das Tanzen, ein Albtraum. Und genau diese 8 kg gilt es zu verlieren.

Vorerst, damit man nicht zu sehr verzweifelt, sind 54 kg angesetzt, somit 4,2 kg Gewichtsverlust. Nicht unmöglich.

Der Plan ist folgender: keinen Druck machen (denn genau der lässt Vorhaben zumeist scheitern), sondern erhöhter Nahrungsaufnahme durch Sport entgegenwirken. Gesund & fit, nicht mager und schlapp. Dennoch untergewichtig, bestenfalls.

Wozu der Blog, wenn man doch so willensstark scheint?

Selbstkontrolle, Motivation, Ablenkung. Und eventuell, selbst wenn ich es nicht schaffen sollte, andere zu inspirieren, so doch vielleicht Leidensgenossen finden, die wissen, was es bedeutet, diesen harten Kampf Tag für Tag durchzumachen.

Für die Menschen, die auch jedes Mal aufs Neue mit sich ringen. Für solche Menschen, denen Essen mehr bedeutet, nur leider nicht im positiven Sinne.
31.1.14 22:07


Ende des Tages.

2 EL Obstsalat (25)
<200ml Lillet (200)
Brot, Käse (250)

475
zusammen mit dem davor (525)
genau 1000 kcal.

+ 30 Minuten Ballett


Gute Nacht.

Ach Mist, vier Mandeln noch vorhin. Gegen Muskelkater (oh ja, das wirkt!). Also 1025 kcal ungefähr insgesamt.

Jetzt aber: Gute Nacht!
31.1.14 22:51





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung